Veranstaltungen

Allgemeine Informationen zu Veranstaltungen

Unser Veranstaltungsraum ist aus brandschutzrechtlichen Gründen
auf 99 Besucher beschränkt!

Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich die Karten bereits im Vorverkauf bei uns zu sichern! 

Der Vorverkauf endet einen Tag vor der Veranstaltung.


Einlass zu den Veranstaltungen ist eine halbe Stunde vor Beginn.

 Vorbestellte Karten müssen bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
Danach verfällt die Reservierung.


Da wir nur 7 ausgewiesene Besucherparkplätze haben (Zufahrt beim Zebrastreifen in der Bamberger Str.), empfehlen wir Ihnen das Parkhaus Kronengarten in der Bamberger Str. 6 (nur 200 m entfernt).





vom 08.11.2018 - 29.01.2019


Mittwoch, 21.11.18, 19:00 Uhr

Davon geht die Welt nicht unter - Die Menschen hinter den Liedern

Alexandra Völkl (Gesang) / Budde Thiem (Piano)

Wer kennt sie nicht, die heiter-beschwingten oder hoffnungslos romantischen Chansons der 1930er und 1940er Jahre? Die Schicksale der Künstlerinnen und Künstler vor und während der Zeit des Nationalsozialismus zeigen jedoch, dass der fröhliche Klang ihrer Lieder trügt.

„Heitere Kunst in ernster Zeit“ lautete die Parole des Propagandaministers Goebbels: „Wettbewerbe für optimistische Schlager“ wurden im Rundfunk ausgeschrieben, zahlreiche Lieder zu Propagandazwecken vereinnahmt. Gleichzeitig wurden viele der bedeutendsten Sänger, Komponisten und Textdichter verfolgt, deportiert oder umgebracht. Manche Künstler versuchten, ihre Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen und ihre Karriere in Nazideutschland fortzusetzen – andere gingen freiwillig ins Exil.

Das Programm spannt einen kultur- und zeitgeschichtlichen Bogen vom Ende der Weimarer Republik bis zum Ende des II. Weltkriegs. Es eröffnet einen neuen Blick auf die „alten Schlager“ und erzählt von den Menschen „hinter den Liedern“, die bei den heute so nostalgisch anmutenden Klängen mehr und mehr in Vergessenheit geraten.

Vorgestellt werden u. a.: Lale Andersen (Sängerin), Bruno Balz (Textdichter), die „Comedian Harmonists“ (Vokalensemble), Marlene Dietrich, (Sängerin und Schauspielerin), Joachim Gottschalk (Schauspieler), Friedrich Holländer (Komponist), Evelyn Künneke (Stepteuse und Sängerin), Zarah Leander (Sängerin und Schauspielerin)

Kooperationsveranstaltung zwischen der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Forchheim e.V. und der Stadtbücherei Forchheim

Eintritt: 5,00 € (keine Ermäßigung möglich)


"Advent, Advent, ein Lichtlein brennt... "Ein vorweihnachtlicher Lieder- und Filmabend

Dienstag, 04.12.2018, 19:00 Uhr

Für diese besinnliche Adventseinstimmung steuert das Stadtarchiv einen Film von Filmchronist Ralf Bössert aus dem Jahr 2009 bei. Gezeigt wird der „Schönste Adventskalender der Welt“. Man taucht in die vorweihnachtliche Zeit in Forchheim ein und lässt sich von der tollen Atmosphäre verzaubern. Nicht umsonst kommen jährlich Tausende von Besuchern aus Nah und Fern und bewundern den weihnachtlichen Glanz unseres Rathauses.

Für den zweiten Teil des Abends packt Franz-Josef Saam wieder viele bekannte Weihnachslieder aus seinem Musikkoffer aus, die bei Kerzenschein, Glühwein und Spekulatius gemeinsam erklingen sollen.

Eintritt frei, Spenden erbeten
Voranmeldung in der Stadtbücherei unter 09191/714-323 nötig.

 

 


LUDWIG THOMAS "HEILIGE NACHT" AUF FRÄNKISCH

Sonntag, 09.12.2018 19:30 Uhr

Ein Abend mit Georg Leumer und den „Bamberger Spielleut“Ein Abend mit Georg Leumer und den „Bamberger Spielleut“

Ludwig Thomas Nachdichtung des Weihnachtsgeschehens nach Lukas ist die schönste und bekannteste Weihnachtsgeschichte im Dialekt. Der Münchner Schauspieler Georg Leumer, ein gebürtiger Bamberger, und das dreiköpfige Ensemble "Bamberger Spielleut" bieten mit der Aufführung ihrer fränkischen Fassung ein Gesamtkunstwerk aus Literatur und Musik.

Georg Leumer und seine musikalische Begleitung Franz Blaschko (Violine, Viola, Kontrabaß), Josef Gentil (Klarinette) und Sandra Ruß (Akkordeon) treten schon seit vielen Jahren mit diesem Programm vor allem im nordbayerischen Raum auf. Die ruhige und gesammelte Stimmung, das Erlebnis der Stille in den knapp 80 Minuten und das bruchlose Zusammenwirken von Text und Musik fügen sich zu einer ganz neuen künstlerischen Einheit.

Die Aufführung verzichtet auf gängige, schon allzu oft gehörte weihnachtliche Musik und bietet stattdessen verhaltene, bisweilen sogar melancholische Instrumentalwerke von Orff über Cornelius und Frescobaldi bis Bartók, die jedoch immer lebendig bleiben und ihre Herkunft aus der Volksmusik nicht verleugnen.

Georg Leumers sensibler Vortrag seiner Bamberger Textfassung fügt sich würdig in die Tradition der großen bayerischen Volksschauspieler: bodenständig, aber nicht volkstümelnd, erdverbunden, aber nicht derb und vor allem das Heute auch im Dialekt nicht verleugnend.

So präsentiert sich Ludwig Thomas Weihnachtslegende "Heilige Nacht" auch über 90 Jahre nach ihrer Veröffentlichung in dieser fränkischen Fassung als eine beglückende Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Eintritt: 12,00  €; ermäßigt 10,00 € und Abendkasse 14,00 €, ermäßigt 12,00 €
VVK: Stadtbücherei Forchheim


Bitte beachten Sie, dass diese Termine nicht im direkten redaktionellen Einfluss der Stadt Forchheim stehen. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.

Auf der Internetseite der Stadtbücherei Forchheim werden ausschließlich Veranstaltungen angezeigt, die in der Stadtbücherei Forchheim stattfinden.

Informationen zu Veranstaltungen im Landkreis Forchheim, Absagen und eine datumsbezogene Suchmöglichkeit finden Sie direkt auf der Seite des FO:kus Veranstaltungskalenders.

Internetkatalog

Durchsuchen Sie unser Medienangebot online:

Adresse

Spitalstr. 3
91301 Forchheim

So finden Sie uns:
Google-Maps

Kontakt

Telefon
09191 714-323

E-Mail
stabue@forchheim.de

Fax
09191 714-357

weitere Kontaktdaten

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr
10:00 - 18:00 Uhr

Sa
10:00 - 12:30 Uhr

Mi
geschlossen

Schliesszeiten

Karsamstag, 31. März
Heilig Abend, ganztags
Silvester, ganztags

Veranstaltungen

franken-onleihe

Leichte Sprache

Social Media

Virtueller Rundgang

Virtueller Rundgang durch die Räume der StaBü